Kletterparadies

Obwohl Schatzi zufrieden und glücklich wirkt, hält sich bei mir eisern ein Rest schlechtes Gewissen darüber, dass er nicht mehr als Freigänger in der Eifel leben kann. Deshalb packt mich wohl auch jedes Frühjahr mit den ersten Sonnenstrahlen der Drang, sein kleines Reich wieder etwas schöner zu machen. Die Ideen sind mir bislang zum Glück noch nicht ausgegangen. In diesem Jahr habe ich mal wieder unseren Lieblingsförster angeschnorrt und um ein paar große Äste gebeten. Nach einer abenteuerlichen Rundfahrt durch…

Aus dem Eiche-Ast ist ein Kletterbaum geworden

Den dicken Ast zu einem Kletterbaum umzufunktionieren war schon eine kleine Herausforderung, denn Naturmaterial ist eben keine Maßanfertigung. Die neue „Beute“ so in das vorhandene Kletterangebot zu integrieren, dass es Katze und Frauchen gefällt, war also eine recht spannende Aufgabe. Als ich den Ast neulich aus dem Küchenfenster heraus beäugte und gedanklich schon einen Kletterbaum daraus baute, entdeckte ich eine größere, frische Bruchstelle. Hier war offenbar beim Sturz eine dicke Verzweigung des Astes abgebrochen.

Neues Baumaterial, echt Eiche :)

Vor einigen Wochen haben wir begonnen unser Freigehege zu renovieren und das Beschäftigungs- und Kletterangebot zu erweitern. Der große Spindelstrauch war trotz Zurückschneiden immer noch krank und so haben wir entschieden, uns von ihm zu trennen. Da die Deuzie daneben bereits seit längerem umzukippen drohte, musste auch sie unserem neuen Kletterangebot weichen.
Nun war eine schöne große Lücke zwischen den noch vorhandenen Büschen entstanden, die es zu füllen galt.