Gestatten: Ottilie Octopus

Ein gehäkelter Krake als Katzenspielzeug

Nachdem hier – dank eines großen Wasserschadens in unserem Haus – nun fast ein Jahr Funkstille war, melden wir uns heute mit einem neuen DIY Spielzeug für eure flauschigen Mitbewohner zurück. Weil sich unser Kuno bei Euch so großer Beliebtheit erfreute, soll es ein gehäkelter Krake werden.

Der neue Meeresbewohner für eure kätzische Spielzeugkiste heißt Ottilie, hat lockige Zappelarme und ist mit kleinen Glöckchen ausgestattet. Der Flickenlook lässt die Verwandschaft mit Kuno erahnen. Let’s häkel…

Material

Wie ihr euch sicherlich denken könnt, ist auch unser gehäkelter Krake mit dem Garn „Catania Originals“ von Schachenmayr gefertigt. Für einen identischen Kraken benötigt ihr die Farben:
gelbgrün (00392), jaffa (00189), violett (00113) und weiß (00101)

Für die Pupillen habe ich Anchor Perlgarn schwarz in Fadenstärke 5 verwendet. Außerdem benötigt ihr zwei Schellen, eine Häkelnadel und eine Nadel zum Vernähen der Fäden und zum Aufbringen von Augen und Flicken.

Material gehäkelter Krake

Der Körper

Anders als beim Fisch, wird der Krakenkörper in abgesetzen Runden gehäkelt. Das bedeutet, jede Runde wird mit einer Kettmasche in die erste Masche (Kettmasche und Steigeluftmasche der Vorrunde werden dabei übersprungen) der Runde geschlossen.

Die neue Runde beginnt mit einer Steigeluftmasche, gefolgt von einer festen Masche. Für diese erste feste Masche – das ist das Wichtige – wird exakt in dieselbe Stelle eingestochen wie für die Kettmasche. Nur so erhält euer gehäkelter Krake einen gerade verlaufenden Rundenwechsel. In meiner Anleitung zum gehäkelten Katzentunnel, habe ich die Vorgehensweise detailliert erklärt. Folgt nun einfach der nachfolgenden Anleitung.

Rundenübersicht

Runde   1  |  FR, 8 FM; 1 KM = 8
Runde   2  |  1LM; 1 DFM je M; 1 KM = 16
Runde   3  | 1LM; [1 FM, 1 DFM] x 8; 1 KM = 24
Runde   4  |  1LM; [2 FM, 1 DFM] x 8; 1 KM = 32
Runde   5  |  1LM; 1 FM je M; 1 KM = 32
Runde   6  |  1LM; 1 FM je M; 1 KM = 32
Runde   7  |  1LM; 1 FM je M; 1 KM = 32
Runde   8  |  1LM; 1 FM je M; 1 KM = 32
Runde   9  |  1LM; 1 FM je M; 1 KM = 32
Runde 10  |  1LM; 1 FM je M; 1 KM = 32
Runde  11  |  1LM; [2 FM, 1 Abn] x 8; 1 KM = 24
Runde 12  |  1LM; 1 FM je M; 1 KM = 24
Runde 13  |  1LM; 1 FM je M; 1 KM = 24
Runde 14  |  1LM; [2 FM, 1 Abn] x 6; 1 KM = 18
Runde 15  |  1LM; 1 FM je M; 1 KM = 18
Runde 16  |  1LM; 1 FM je M; 1 KM = 18

In Runde 17 in hinteres Maschenglied einstechen.

Runde 17  |  1LM; [1 FM, 1 Abn] x 6; 1 KM = 12

Jetzt den Körper mit Füllwatte füllen.

Runde 18  | 1LM; 6 Abn = 6

Loch mit dem Restfaden zuziehen, Faden vernähen.

Erklärung der Kürzel
FR = Fadenring
LM= Luftmasche
FM = feste Masche
DFM = doppelte feste Masche*
M = Masche/n
KM = Kettmasche
Abn = Abnahme**

* in eine M der Vorrunde 2FM häkeln
** zwei Maschen zusammenhäkeln

Die Vorbereitung für die Fangarme

Wie euch nach Runde 17 sicher aufgefallen ist, ist der Krakenkörper plötzlich nach unten hin abgeflacht. Dieser Effekt ist entstanden, weil ihr in dieser Runde in das jeweils hintere Maschenglied eingestochen habt. Der abgeflachte Körper war jedoch nicht der einzige Grund, in die hinteren Maschenglieder einzustechen. Wenn ihr den fertigen Krakenkörper genauer anseht, erkennt ihr, dass die vorderen Maschenglieder wie ein Ring um die untere Kante des Körpers liegen. So habt ihr eine perfekte Basis, um die Fangarme am Körper zu befestigen.

Bevor wir mit Ottilies Armen loslegen, häkelt ihr zunächst noch in jedes dieser Maschenglieder eine feste Masche. Hierzu müsst ihr den Faden neu ansetzen. Zieht einfach eine Schlaufe des Garns durch das erste Maschenglied und häkelt eine Luftmasche. Es folgt eine weitere Luftmasche und eine feste Masche in dasselbe Maschenglied. Danach je Maschenglied eine feste Masche. Die Runde wird mit einer Kettmasche in die erste feste Masche der Runde geschlossen. Im Prinzip genauso, wie ihr es vom Körper bereits kennt.

Die Fangarme

Im Anschluss an die Kettmasche häkelt ihr nun 30 Luftmaschen. Das ist die Basis für den ersten Fangarm. Im Anschluss häkelt ihr die Luftmaschenkette wieder zurück. Stecht hierzu in die vorletzte Luftmasche ein und häkelt eine Kettmasche. In die nächsten zwei Maschen werden ebenfalls Kettmaschen gehäkelt. In die darauffolgende Masche häkelt ihr eine feste Masche und in jede weitere Masche werden jeweils zwei feste Maschen gehäkelt. Die Kringel entstehen dabei übrigens ganz von selbst.

häkelschrift Fangarm gehäkelter Krake

Zum besseren Verständnis habe ich mich mal an einer kleinen Häkelschrift versucht. Die nachfolgenden Fotos verdeutlichen auch nochmal die Vorgehensweise.

Wieder am Körper angekommen, fixiert ihr den Fangarm mit einer Kettmasche in die nächste Masche des Körpers. Nun beginnt ihr mit dem zweiten Arm. Hierzu häkelt ihr wiederum eine  Kettmasche in die nächste Masche, gefolgt von 30 Luftmaschen. So häkelt ihr Arm für Arm eures Kraken. Ich bin bei Ottilie auf 9 Fangarme gekommen. Den Abschluss bildet – wie ihr euch sicher denken könnt – eine Kettmasche. Schneidet den Faden nicht zu kurz ab, damit ihr ihn noch katzensicher vernähen könnt.

Der Flicken

Der Flicken wird mit festen Maschen gehäkelt. Schlagt dafür 5-6 Luftmaschen an und häkelt dann 5-6 Reihen in festen Maschen hin und her. Die neue Reihe sollte immer mit einer Steigeluftmasche beginnen, damit die Kanten gerade werden. Der fertige Flicken wird dann, wie auf dem Foto zu sehen, mit orangem Garn und auffälligen Stichen auf dem Kopf des Kraken befestigt.

Die Augen

Runde 1 | FR, 6FM, KM
Runde 2 | SLM, 1 DFM je M, KM

Erklärung der Kürzel
FR = Fadenring
FM = feste Masche
KM = Kettmasche
DFM = doppelte feste Masche
SLM = Steigeluftmasche
M = Masche/n

Für die Augen werden einfach zwei weiße Kreise gehäkelt und mit dem Fadenende auf den Köper genäht. Die Pupillen habe ich mit 3-4 Stichen schwarzem Perlgarn auf die weißen Kreise gestickt.

Wenn ihr die Pupillen stickt, bevor ihr die Augen aufnäht, könnt ihr beim Platzieren der Augen den Ausdruck eures Kraken besser beeinflussen. Spielt einfach mal ein wenig mit der Platzierung der fertigen Augen.

Endspurt

Nun näht ihr noch die beiden Glöckchen an die Fangarme. Hier solltet ihr darauf achten, dass sie wirklich gut befestigt sind. Wenn eure Stubentiger viel mit dem Spielzeug allein sind, versteckt vielleicht lieber ein größeres Glöckchen im Krakenkörper. Weil es mir gut gefiel, habe ich über dem Rundenwechsel noch eine ganz grobe Naht mit dem orangefarbenen Garn genäht. Ist kein Muss, aber mir gefällt es.

Natürlich könnte man den Kraken auch mit Sauger und Bimmelband ausstatten, wie ich es bei Kuno Bimmelfisch getan habe. Schaut einfach, was euch am besten gefällt.

So, fertig ist euer gehäkelter Krake und eure Miezebärchen sind hoffentlich genauso begeistert wie unser Percival.

Wenn euch der Beitrag gefallen hat, freuen wir uns wie immer über ein Herzchen oder einen Kommentar.

10

Ähnliche Beiträge

  • Katzenspielzeug gehäkelter FischGestatten: Kuno Bimmelfisch Heute gibt es von uns mal wieder eine neue Anleitung für ein selbstgemachtes Katzenspielzeug. Genauer gesagt, eine Anleitung für einen Häkelfisch. Unser gehäkelter Fisch ist mit einem […]
  • Katzenspielzeug selbstgemacht, bunte Häkelmäuse Besonders in den kalten Wintermonaten packt mich regelmäßig das Handarbeitsfieber. Manchmal werden Socken gestrickt, manchmal Schals und manchmal bekommen meine Jungs einfach mal ein neues […]
  • Ein gehäkelter Ball für Katzen Bälle sind allgemein ein sehr beliebtes Katzenspielzeug, aber ein gehäkelter Ball ist etwas besonders Tolles. Häkelbälle sind leicht und weich und machen deshalb beim Werfen und Toben […]

3 Kommentare

  1. SchatznasenDr. Music aus Kist

    Das ist ja eigentlich schon Kunst. Und Katzen fahren ja sowieso aufs Häkeln oder Stricken ab. Meine bessere Hälfte strickt immer Socken für die gesamte Verwandschaft und manchmal auch für Arbeitskolleginnen. Unser Neuzugang ist eine schottische Faltohrkatze – 13 Jahre alt – und trotzdem nicht zu bremsen, wenn gehäkelt oder gestrickt wird. Kuno Bimmelfisch sieht einfach super aus.

    • SchatznasenSchatznasen Autor dieses Beitrags:

      Vielen lieben Dank! Ja, man muss immer ein Auge auf die Wolle und eins auf die Katze haben.
      Socken stricken gehört übrigens auch so meinen großen „Leidenschaften“.

      Liebe Grüße… auch an die Schottin
      von Andrea und ihren drei Jungs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.