Herbstputz im Katzengehege

Schatzi auf seiner Sonnenbank im Freigehege
Im Allgemeinen bekommen wir viel Zuspruch für unser Katzengehege und manchmal werden die Jungs sogar ein wenig beneidet. Es steckt aber auch jede Menge Arbeit in so einem Freiluftdomizil. Damit meine ich gar nicht mal den Bau, sondern die vielen Handgriffe, die ständig notwendig sind. Sträucher  und Rasen müssen regelmäßig geschnitten und bewässert werden.  Immer mal wieder muss etwas gestrichen oder repariert werden. Und so stand mal wieder ein herbstlicher Arbeitseinsatz im Katzengehege an und zwar unter erschwerten Bedingungen.

3

Einblicke

Freigehege für Katzen
Wie ich bereits im Beitrag „Kletterparadies“ vorsichtig angekündigt hatte, habe ich nun endlich mal ein paar Panoramafotos vom Freigehege unserer Katzen erstellt. Wobei „ein paar“ leicht untertrieben ist. Nach gefühlten 185 geschossenen Übungs-Fotos mit der neuen Kamera, habe ich nun aber eine kleine Auswahl getroffen, mit der wir uns – so finde ich – sehen lassen können. Die Ausstattung des Freigeheges hat mit den Jahren schon Dimensionen angenommen, die man auf einem normalen…

5

Hängesegel vs. Sonnenmatte

Sonnensegel im Freigehege
Und da sind wir auch schon  wieder mit der nächsten Neuerung im Katzengehege, einem selbstgenähten Sonnensegel für unseren kleinen Trinkteich. Wozu der Teich einen Sonnensegel braucht? Das erkläre ich gern mit ein paar Sätzen. In diesem Frühjahr hat es die Sonne wohl zu gut gemeint mit unserem Teich. Ergebnis: Grünalgen wucherten explosionsartig den Teich zu. Da ich seit über 20 Jahren Aquarianerin bin, weiß ich, dass die Algen zunächst mehr ein Problem für mein Auge sind, als für Schatzi. Trotzdem hätte ich…

7

Ziemlich vernagelt

Neuerungen im Freigehege der Katzen
Wie ich bereits im Beitrag „Alles ist ein Katzenklo“ befürchtet hatte, war die Verlockung, die von den übrig gebliebenen Hackschnitzeln ausging, viel zu groß, als dass Schatzi ihr widerstehen konnte. Schade eigentlich, denn ich mochte die Hackschnitzel wirklich sehr. Wenn allerdings der halbe Kletterpark in einem Katzenklo steht, weil Schatzi überall seine kleinen und großen Geschäfte verrichtet, muss Abhilfe her. Das natürliche Bedürfnis einer Katze, ihre Hinterlassenschaften verscharren zu wollen, kam uns dabei indirekt entgegen.

2

Ein kuscheliger Innenbereich zum Außengehege

h
Da Schatzi den Aufenthalt in der Wohnung eher als beängstigend empfindet, zieht er es vor, unter freiem Himmel zu leben. In seinem Außengehege ist er zufrieden und glücklich.
Obwohl ein Teil des Geheges überdacht ist und so ein Schutz vor Witterungseinflüssen gegeben ist, braucht es für die Wintermonate einen geschützten Bereich. In diesem sollte er einen trocken, frostfreien Platz zum Kuscheln und Schlafen finden. Aus diesem Grund haben wir einen Teil unserer Garage abgeteilt und an ihn abgetreten.

0

Aus dem Eiche-Ast ist ein Kletterbaum geworden

h
Den dicken Ast zu einem Kletterbaum umzufunktionieren war schon eine kleine Herausforderung, denn Naturmaterial ist eben keine Maßanfertigung. Die neue „Beute“ so in das vorhandene Kletterangebot zu integrieren, dass es Katze und Frauchen gefällt, war also eine recht spannende Aufgabe.
Als ich den Ast neulich aus dem Küchenfenster heraus beäugte und gedanklich schon einen Kletterbaum daraus baute, entdeckte ich…

3

Ein Freigehege für Streuner-Kater „Schatzi“

h
Wie kam es eigentlich zu unserem großen Freigehege? Als vor gut vier Jahren der Umzug aus der Eifel nach Euskirchen anstand, galt meine größte Sorge unserem Findelkater Schatzi.
Schatzi streunte Ende 2006 / Anfang 2007 scheu und ziemlich verwahrlost durch die Scheunen des stillgelegten Bauernhofes, auf dem wir damals wohnten. Da mein Geldbeutel mit den vorhandenen tierischen Familienangehörigen bereits ausreichend strapaziert war, beschloss ich zeitnah, den Kater dem Tierschutz zu melden.

1