Katzenspielzeug selbstgemacht, bunte Häkelmäuse

Häkelmäuse für Katzen

Besonders in den kalten Wintermonaten packt mich regelmäßig das Handarbeitsfieber. Manchmal werden Socken gestrickt, manchmal Schals und manchmal bekommen meine Jungs einfach mal ein neues Spielzeug. Oder zwei, oder drei. Katzenspielzeug muss man wirklich nicht immer kaufen. Mit ein klein wenig Geschick kann man durchaus eine Menge toller Sachen selbst herstellen und seinen Schatznasen auf diese Weise ihr ganz individuelles Katzenspielzeug bescheren.

Besonders in den kalten Wintermonaten packt mich regelmäßig das Handarbeitsfieber. Manchmal werden Socken gestrickt, manchmal Schals und manchmal bekommen meine Jungs einfach mal ein neues Spielzeug. Oder zwei, oder drei.

Katzenspielzeug muss man wirklich nicht immer kaufen. Mit ein klein wenig Geschick kann man durchaus eine Menge toller Sachen selbst herstellen und seinen Schatznasen auf diese Weise ihr ganz individuelles Katzenspielzeug bescheren.

h

Dass man richtig tolle Sachen selbst herstellen kann, dürfte ich mit dem Foto meines Mäusetrios schon bewiesen haben. Bliebe nur noch die Frage nach dem „Wie geht das?“ offen und die versuche ich mit nachfolgender Anleitung einfach mal zu beantworten. Let’s go!

Materialliste, Katzenspielzeug „Häkelmaus“

Für die Herstellung der bunten Häkelmaus benötigt ihr zunächst 4-5 verschiedene Farben Häkelgarn/Wolle

h

Zwei kräftige Farben für Mäusepopo, Schwanz und Ohren, einen Naturton für das Gesicht, Rosa für die Nase und einen Faden blau für die Augen. Ich verwende für meine Mäuse das Häkelgarn „Catania“ und/oder „Catania Fine“ der Firma Schachenmayr. Das Garn ist durch seine 100% Baumwolle zwar sehr fest, aber dadurch auch recht widerstandsfähig gegen die scharfen Werkzeuge unserer Stubentiger.

Außerdem benötigt ihr:
Häkelhaken, Stopfnadel, Schere, Füllwatte, Katzenminze oder eine Schelle (geht auch ohne)

Häkelanleitung, Katzenspielzeug „Häkelmaus“

Da wir die Maus „von hinten nach vorn“ häkeln, beginnen wir mit einer der zwei kräftigen Farben. Ich werde nachfolgend so gut ich kann erklären, wie meine Häkelmäuse entstanden sind. Wer noch gar nicht häkeln kann und sich trotz Anleitung schwer tut, findet z.B. auf youtube diverse Videos zum Thema (ich übe mich noch darin, eigene zu erstellen) oder kann auf folgender Seite verschiedene Erklärungen zu den Grundbegriffen des Häkelns nachlesen.

Runde 1  |  FR, 7 FM, 1 KM
Die erste Runde beginnen wir mit einem Fadenring (FR) in den wir 7 feste Maschen (FM) häkeln. Beendet wird die Runde mit einer Kettmasche (KM). Um eine Kettmasche zu häkeln sticht man, nachdem man die letze Masche der Runde gehäkelt hat, in die erste Masche der Vorrunde ein (nicht in die Steigeluftmasche) und zieht den Faden in einem „Zug“ durch die Masche und die auf der Häkelnadel befindliche Schlaufe. Die Produktion von individuellem Katzenspielzeug ist eine spannende Angelegenheit und wird deshalb ständig und natürlich völlig unauffällig beobachtet. Auf die eine oder andere Diskussion darüber, ob der Faden nahe der Häkelarbeit verbleiben sollte oder ob er sich auch mal etwas weiter vom „Arbeitsort“ entfernen darf, solltet ihr euch schon mal einstellen. Vor allem, solltet ihr in diesem Fall schnell sein, da Häkelarbeiten die Angewohnheit haben, dem sich entfernenden Faden zu folgen. ;D

Runde 2  |  1 SLM, 1 DFM je M, 1 KM = 14
Runde 2 beginnen wir mit einer Steigeluftmasche (SLM). Das heißt, es wird zunächst eine einfache Luftmasche gehäkelt. Díeser Arbeitsschritt ist am Ende der Bildgalerie zu Runde 1  zu sehen.
Im Anschluss häkeln wir in jede vorhandene Masche (M) eine doppelte feste Masche (DFM). Das bedeutet, ihr stecht in die erste vorhandene Masche der Vorrunde ein und häkelt eine feste Masche. Anschließend stecht ihr ein zweites Mal in dieselbe Masche der Vorrunde ein und häkelt eine weitere feste Masche. Es werden also in jede vorhandene Masche der Vorrunde je zwei feste Maschen gehäkelt, so dass wir am Ende der Runde die Maschenzahl verdoppelt haben. Wir beenden die Runde wieder mit einer Kettmasche (KM).

Runde 3  |  FW, 1 SLM, [1 FM, 1 DFM] x7, 1 KM = 21
In der dritten Runde wechseln wir zum ersten Mal die Farbe (FW). Hierzu nehmen wir den andersfarbigen Faden (lila) und ziehen ihn mit dem Häkelhaken durch die vorhandene Schlaufe auf der Nadel. Im Anschluss ziehen wir den Faden der Vorrunde (gelb) hinter der Arbeit richtig fest an. Die Fotos werden euch helfen den Arbeitschritt besser zu verstehen. Ihr könnt den Restfaden der neuen Farbe verknoten, vernähen oder mit einhäkeln. Nachdem ihr die Farbe gewechselt habt, häkelt ihr mit dieser Farbe ganz normal nach den obigen Angaben weiter. Ihr beginnt wieder mit der Steigeluftmasche (SLM) und häkelt dann im Wechsel eine feste Masche (FM) und eine doppelte feste Masche (DFM). Das ganze 7 Mal ([1 FM, 1 DFM] x7), was bedeutet, dass wir in dieser Runde 7 Maschen zunehmen und somit dann über 21 Maschen verfügen. Die schnelle Maschenzunahme sorgt für einen schönen runden Mäusepopo. Schließt auch diese Runde bitte wieder mit einer Kettmasche (KM) ab.

Runde 4  |  FW, 1 SLM, [2 FM, 1 DFM] x7, 1 KM = 28
Auch die vierte Runde beginnen wir mit einem Farbwechsel. Hierzu lassen wir einfach den zuletzt genutzten Faden (lila) hinter der Arbeit liegen und nehmen den anderen Faden (gelb) wieder auf. Wie beim vorherigen Farbwechsel häkeln wir den Faden der neuen Farbe einmal durch die Schlaufe, die auf der Nadel liegt und ziehen im Anschluss den Faden der abgelegten Farbe hinter der Arbeit ordentlich fest. Dann geht es gemäß der Häkelschrift mit einer Steigeluftmasche weiter. Danach häkeln wir im Wechsel 2 feste Maschen und eine doppelte feste Masche. Das Ganze wieder 7 Mal, so dass wir auch in dieser Runde 7 Maschen zunehmen und unsere Arbeit am Ende 28 Maschen umfasst. Das Ende bildet wieder eine Kettmasche.

Runde 5  |  FW, 1 SLM, 1 FM je M, 1 KM = 28
Die fünfte Runde ist unsere erste Runde ohne Zunahmen. Ihr wechselt zunächst wieder die Farbe, häkelt eine Steigeluftmasche und danach in jede vorhandene Masche eine feste Masche. Die Kettmasche bildet wieder den Rundenabschluss. Dadurch, dass nun nicht mehr zugenommen wird, werdet ihr sehr schnell bemerken, wie sich eure Arbeit zu wölben beginnt.

Runde 6  |  FW, 1 SLM, 1 FM je M, 1 KM = 28
Runde 7  |  FW, 1 SLM, 1 FM je M, 1 KM = 28
Runde 8  |  FW, 1 SLM, 1 FM je M, 1 KM = 28
Runde 9  |  FW, 1 SLM, 1 FM je M, 1 KM = 28
Runde 10  |  1 SLM, 1 FM je M, 1 KM = 28
Die kommenden 5 Runden sind identisch zu arbeiten wie Runde 5. Es ist nur zu beachten, dass in Runde 10 kein Farbwechsel mehr statt findet. Runde 9 und 10 werden beide in der selben Farbe (lila) gehäkelt. Nach Abschluss der Runde 10 haben wir bereits einen wunderschön gewölbten Mäusepopo im Ringellook.

h

Runde 11  |  FW, 1 SLM, 1 FM je M = 28
Runde 11 wird ähnlich den Vorrunden gehäkelt. Zu Beginn der Runde wechseln wir nun auf den Naturton für das Mäusegesicht. Auch in dieser Runde gibt es keinerlei Zunahmen. In jede Masche wird eine feste Masche der neuen Farbe gehäkelt, allerdings beenden wir diese Runde nicht mit einer Kettmasche. Da wir das Mäusegesicht einfarbig häkeln, häkeln wir ab hier nicht mehr in abgesetzten Runden (beginnend mit Steigeluftmasche und endend mit Kettmasche), sondern in Spiralrunden. Das heißt, nach der letzten festen Masche wird die neue Runde gleich wieder mit einer festen Masche begonnen. Damit wir hierbei nicht den Überblick darüber verlieren, wo die Runden beginnen und enden, arbeiten wir ab jetzt mit einem Markierungsfaden.

h

Wenn ihr also die erste Runde im Naturton fertiggehäkelt habt, legt ihr einen andersfarbigen Faden vor die letzte Masche und stecht dann erst in die erste Masche der Vorrunde ein, um die nächste Runde zu beginnen. Der Markierungsfaden bleibt so unter der ersten Masche liegen und ihr erkennt nach beenden der Runde an dem Faden, wo die neue Runde beginnt. Hier zieht ihr dann den Markierungsfaden aus der Arbeit heraus und legt ihn wieder vor die letzte Masche, bevor ihr die erste feste Masche der neuen Runde häkelt.

Runde 12  |  [5 FM, 1 Abnahme] x4 = 24
Runde 13  |  1 FM je M = 24
Ab der zwölften Runde beginnen wir damit, unsere Maschenzahl wieder zu reduzieren. Damit wir ein gleichmäßiges,  langes und spitzes Mäusegesicht erhalten, habe ich die Abnahmen so berechnet, dass sie sehr langsam stattfinden. Ihr häkelt in dieser Runde abwechselnd 5 feste Maschen, gefolgt von einer Abnahme. Die Abnahmen nehmt ihr wie folgt vor: Nachdem ihr die 5 festen Maschen gehäkelt habt, stecht ihr in die nachfolgende Masche ein, als wolltet ihr eine weitere feste Masche häkeln und holt den Faden durch die Masche auf die Häkelnadel. Auf der Nadel liegen nun 2 Schlaufen. Nun stecht ihr in die nachfolgende Masche ein und macht nochmal dasselbe. Nun sollten sich 3 Schlaufen auf eurer Häkelnadel befinden. Zieht nun den Faden mit dem Häkelhaken durch alle 3 Schlaufen „in einem Zug“ hindurch. Das war auch schon die erste Abnahme. Das Ganze wird 4 mal wiederholt, so dass die Maschenzahl in dieser Runde um 4 Maschen reduziert wird. Nach der letzten Abnahme werdet ihr auch euren Markierungsfaden „wiedersehen“.
Die Runde 13 wird einfach abgehäkelt. In jede vorhandene Masche häkelt ihr eine feste Masche. Der Wechsel zwischen Runden, in denen abgenommen wird und Runden, die nur abgehäkelt werden, wird sich auch in den nachfolgenden Runden fortsetzen. Dadurch erreichen wir eine schöne gleichmäßige Form des Mäusegesichts.

Runde 14  |  2 FM, 1 Abnahme, [4 FM, 1 Abnahme] x3, 2 FM =  20
Runde 15  |  1 FM je M = 20
Runde 16  |  1 Abnahme, [3 FM, 1 Abnahme] x3, 3 FM = 16
Runde 17  |  1 FM je M = 16, Füllung
Runde 18  |  [2 FM, 1 Abnahme] x4 = 12
Runde 19  |  1 FM je M = 12
Runde 20  |  [1 FM, 1 Abnahme] x4 = 8
Wie bereits angekündigt, wechseln sich nun Runden mit und ohne Abnahmen ab. Damit die Abnahmen nicht alle direkt übereinander stattfinden, beginnen wir Runde 14 mit 2 statt 4 festen Maschen und Runde 16 direkt mit einer Abnahme. So verhindern wir, dass sich die Abnahmen später als Streifen auf dem Mäusegesicht abzeichnen. Folgt ansonsten einfach den obigen Angaben zu den Runden 14-20. Am Ende der 17ten Runde solltet Ihr beginnen,, euren Mäusekörper mit Füllwatte auszustopfen. Nun ist auch der Zeitpunkt gekommen, sich zu entscheiden, ob ihr eine Schelle in die Maus einarbeiten möchtet oder lieber Katzenminze. Ihr könnt allerdings auch auf beides verzichten, denn Katzenspielzeug muss nicht immer duften oder Geräusche machen. Durch die Häkelstruktur bietet die Maus prima Angriffsfläche für Krallen und wird sicher auch ohne Beigaben gern von euren Katzen zum Spielen genutzt.

h

Wollt ihr Catnip oder eine Schelle einarbeiten, dann drückt eine Mulde in die Füllwatte und gebt dort die „Zutat“ eurer Wahl hinein. Anschließend stopft ihr weiter Füllwatte in die Maus. Insbesondere die Minze sollte gut von Watte umschlossen sein. Haltet euch nur mal vor Augen, welch Strapazen manch  Katzenspielzeug erleiden muss, wenn unsere Stubentiger Gefallen an ihm gefunden haben! Ist die Minze nicht ausreichend von Watte umschlossen, kann sie in Aktion durch die Maschen nach draußen rieseln. Eventuell müsst ihr im Laufe der letzen Runden immer noch ein wenig Füllwatte nachstopfen.

Runde 21  |  FW, 1 FM je M, 1KM = 8
Runde 22  |  1 SLM, 1 FM je M, 1KM = 8
In Runde 21 findet der letze Farbwechsel statt. Die letzen zwei Runden bilden die Mäusenase und werden deshalb in rosa gehäkelt. Geht dabei wie bei dem vorherigen Farbwechsel vor. Am Ende der ersten Runde häkelt ihr eine Kettmasche und beginnt die Folgerunde mit einer Steigeluftmasche, aber das könnt ihr ja den obigen Angaben entnehmen. Nach der letzen Masche zieht den Faden lang genug durch und schneidet ihn so ab, dass genug Faden zum Vernähen übrig bleibt.

h

Damit ist der Mäusekörper auch fast schon fertig. Nun muss nur noch das kleine Loch vorn an der Nase verschlossen werden. Dazu fädelt ihr den Restfaden in eine Nadel ein und stecht mit der Nadel nacheinander jeweils in die hintere Hälfte der übriggebliebenen Maschen ein und zieht den Faden durch. Eine Masche nach der anderen. Zunächst mal ist von dem Faden fast nichts zu sehen, aber wenn ihr bei der letzen Masche angekommen seid und nun am restlichen Faden zieht, werdet ihr sehen, wie sich das Loch in der Mäusenase schließt. Nun noch den Faden vernähen und Teil 1 unserer Arbeit ist abgeschlossen.

Ohr Runde 1  |  FR, 6FM, KM
Ohr Runde 2 |  SLM, 1 DFM je M, KM
Als Nächstes häkeln wir die Mäuseohren. Ob ihr eurer Maus verschiedenfarbige Ohren verpasst oder beide Ohren in derselben Farbe häkelt bleibt euch überlassen. Macht es einfach so, wie es euch am besten gefällt. Die Ohren zu häkeln ist einfach. Folgt dazu bitte einfach den obigen Rundenangaben.
Auf diese Weise häkelt ihr beide Ohren, behaltet jeweils genug Faden übrig um die Ohren am Körper zu befestigen und vernäht im Anschluss zunächst die beiden Anfangsfäden. Mit den Endfäden näht ihr dann die Ohren in angemessener Entfernung voneinander am Mäusekörper fest. Achtet dabei auf die „Naht“, die am geringelten Teil der Maus durch die abgesetzten Runden beim Rundenwechsel entstanden ist. Ich bevorzuge es immer, diese nach unten zu drehen, wobei es euren Katzen vermutlich egal sein wird.

Der Schwanz
Nachdem die Ohren festgenäht sind, wenden wir uns dem Schwanz der Maus zu. Hierzu schneidet ihr je Farbe 2 Fäden á  30-40cm ab. Diese Fäden könnt ihr entweder mit der Stopfnadel oder mit dem Häkelhaken durch den ersten Maschenring durchziehen und mittig verknoten. Das Ganze geschieht so, dass die Fäden schlussendlich nur noch 15 cm lang sind, dafür aber doppelt liegen. Achtet darauf, dass sich die Fäden gleicher Farbe gegenüber liegen.

Wenn die Fäden befestigt sind, beginnt ihr den Mäuseschwanz zu knoten. Dazu nehmt ihr jeweil die Fäden gleicher Farbe und verknotet sie einfach. Dann nehmt ihr die Fäden der anderen Farbe auf und verknotet sie über dem Knoten der ersten Farbe. Das Ganze wechselt sich so lange ab, bis der Schwanz eine passende Länge hat und noch genug Faden übrig ist, um die Fadenenden gemeinsam zu verknoten. Die Fadenreste schneidet ihr dann sauber ab. Wer mag kann den Puschel am Ende ein wenig mit einem Kamm ausfransen.

Die Augen
Nun  fehlen unserer Ringelmaus nur noch die Augen. Diese stickt ihr ganz einfach mit Nadel und Faden (ich habe mich für blau entschieden) auf das Mäusegesicht. Orientiert euch bei der Platzierung der Augen ein wenig an der Position der Ohren und achtet darauf, dass der Abstand links und rechts zur Nase in etwa gleich groß ist. Meine Mäuseaugen sitzen in etwa in Höhe der vierten Gesichtsrunde. Wenn ihr mit den Augen fertig seid, ist euer individuelles Katzenspielzeug fertig. Ich wünsche gutes Gelingen und euren Schnurrern viel Spaß beim Spielen!

h
8

2 Kommentare

  1. SchatznasenHeide

    Ganz süß, vielleicht probier ich mal eine, weil meine Miezen an den vor kurzem bei einem TA mitgenommenen Häkelmäusen richtig Spaß haben. Leider verkrümeln sich auch Häkelmäuse aber gerne unter Schränken. Also Nachschub ist immer gefragt.

    Ich denke aber, dass die auch mit irgendwas wie Baldrian o.ä gefüllt sind, Was könnte das sein, wo kriegt man so etwas? Weiß Du das bitte zufällig?
    Danke für die tolle Anleitung, Mal sehen ob ich nach den Jahren Abstinenz noch weiß wie es geht.
    Liebe Grüße, Heide + cats

    • SchatznasenSchatznasen Autor dieses Beitrags:

      Hallo Heide & Cats,

      das mit dem Häkeln bekommst du sicher noch hin. Wenn man das mal gekonnt hat, ist man fix wieder drin in dem Thema.

      Wegen der Füllung… wenn Baldrian in den Mäusen wäre, würde dir der Gestank sicher nicht entgehen. Reibe mal so eine Maus und rieche dann daran. Der Geruch von Baldrianwurzel wird beim Reiben wieder intensiver.

      Aus dem Bauch heraus würde ich eher auf Katzenminze tippen. Die kannst du im Sommer selbst anbauen und trocknen oder aber in der Zoohandlung kaufen. Dort ist sie meistens unter dem Namen Catnip erhältlich.

      Unter folgendem Link findest du zwei unserer Artikel zum Thema Catnip. Der erste erzählt von unserem Katzenminze-Versuch letzten Sommer und bei dem Link mit dem Häkelball findest du u.a. ein Foto von der Kaufversion Katzenminze. http://www.schatznasen.de/tag/catnip/

      Ich hoffe, dass ich etwas helfen konnte und wünsche viel Erfolg beim Häkeln.

      Liebe Grüße, auch an die Cats von Andrea und ihren Schatznasen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.