Kugelraupe Edeltraud – Katzenspielzeug DIY

Kugelraupe - gehäkeltes Katzenspielzeug - Katzenspielzeug DIY

Heute möchte ich euch wieder ein DIY Katzenspielzeug vorstellen, eine Kugelraupe. Natürlich verrate ich auch, wie ihr es nacharbeiten könnt. Meine Jungs lieben irgendwie alles, was Bänder hat. Allerdings sind Bänder nicht ganz ungefährlich. Sind sie lang, kann Katz‘ sich strangulieren, sind sie kurz können sie verschluckt werden. Eine Kordel, kombiniert mit kleinen Häkelbällen, ergibt eine witzige Häkelraupe.
Die ist leicht, beweglich, ungefährlich und bereitet Katz‘ Freude.

Heute möchte ich euch wieder ein DIY Katzenspielzeug vorstellen, eine Kugelraupe. Natürlich verrate ich auch, wie ihr es nacharbeiten könnt. Meine Jungs lieben irgendwie alles, was Bänder hat. Allerdings sind Bänder nicht ganz ungefährlich. Sind sie lang, kann Katz‘ sich strangulieren, sind sie kurz können sie verschluckt werden.

Eine Kordel, kombiniert mit kleinen Häkelbällen, ergibt eine witzige Häkelraupe. Die ist leicht, beweglich, ungefährlich und bereitet Katz‘ Freude. Shadow, der süße Siam-Coonie-Mix von den Schnurrblogkaterbuben kann das bestätigen.

Percy spielt mit Kugelraupe Katzenspielzeug DIY

Jetzt fragt ihr euch sicher, wie Shadow an unser gehäkeltes Spielzeug kommt. Das ist eine verzwickte Geschichte. Zu verdanken hat der Shadow das Spielzeug eigentlich der Dörte. Dörte ist die technische Angestellte der Katerbuben in Sachen Leckerchen. Sie kümmert sich in regelmäßigen Abständen um leckere hausgemachte Dörrfleischsticks.  Als wir von Dörte hörten, überlegten wir, ob wir auch eine Dörte engagieren sollen.

Die Katerbuben waren dann vergangenen Sommer so lieb und haben uns eine großzügige Kostprobe ihrer Fleischsticks geschenkt. Und weil wir das wirklich megaklasse fanden, haben wir uns vor Weihnachten mit ein paar selbstgemachten Spielzeugen bei den Katerbuben bedankt. Verzwickt und doch so einfach.
Aber nun zurück zu Edeltraud…

Material

Wie fast immer habe ich die Wolle „Catania Originals“ von Schachenmayr verarbeitet. Für eine identische Kugelraupe benötigt ihr die Farben: jaffa (00189), capri (00384), sonne (00208) und natur (00105).

Außerdem benötigt ihr eine Häkelnadel Stärke 3, eine Stopf- oder Wollnadel, etwas Füllwatte und eine Schere.

Die Kordel häkeln

Die Basis für unsere Kugelraupe bildet eine fingergehäkelte Kordel. Nein, ich habe mich nicht verschrieben. Die Kordel häkelt man mit den Fingern. Die Kombination aus relativ dickem Baumwollgarn und dieser besonderen Häkeltechnik macht die Kordel nahezu unverwüstlich. Die Tatsache, dass man für gut 15 cm Kordel etwa 2 Meter Wolle benötigt, lässt darauf schließen wie robust das Ergebnis ist.

Da es auf YouTube bereits ein gut verständliches Video dazu gibt, verzichte ich darauf, ein eigenes Video zu erstellen. Eure zusammengeknotete Kordel sollten eine Gesamtlänge von gut 30 cm haben.

Da am Ende der Kordel immer die Fadenenden sind und diese sich kaum vernähen lassen, häkeln wir statt einer langen Kordel zwei kurze Kordeln und knoten diese zusammen. So sind Anfang und Ende identisch und nichts kann aufgehen oder ausfransen.

Die Kugeln häkeln

Wie auf dem Foto erkennbar, benötigen wir drei Kugeln für die Raupe. Begonnen wird mit der mittleren Kugel, um zuerst den Knoten in der Kordel zu verstecken. Beginnt also die erste Kugel mit der Farbe, die ihr in der Mitte der Raupe haben möchtet.

Rundenübersicht

Runde 1 | FR, 7FM = 7 M
Runde 2 | 1DFM je M = 14M
Runde 3 | [1FM, 1DFM] x7 = 21M
Runde 4 | 21FM
Runde 5 | 21FM
Runde 6 | 21FM
Runde 7 | [1FM, 1Abn] x7 = 14M
Runde 8 | 7Abn = 7M

FR = Fadenring
FM = feste Masche
DFM = doppelte feste Masche*
M = Masche/n
Abn = Abnahme**

* in eine M der Vorrunde 2FM häkeln
** zwei Maschen zusammenhäkeln

Erklärung Runde 1-6

Begonnen wird mit einem Fadenring. Wer nicht weiß wie man einen Fadenring häkelt, kann sich mein kleines Video ansehen oder die bebilderte Anleitung ausprobieren. Im Video habe ich auch gleich das Einlegen eines Markierungsfadens beschrieben. Diesen solltet ihr auf jeden Fall nutzen, da wir in Spiralrunden häkeln und so Anfang und Ende der Runden ohne Markierung nicht erkennbar sind. Zieht den Fadenring bitte nicht zu fest zu, damit ihr später noch die Kordel durch die Öffnung ziehen könnt.

Habt ihr den Fadenring gebildet, häkelt ihr sieben feste Maschen in den Ring. Denkt an den Markierungsfaden und beginnt nahtlos mit Runde zwei. In dieser Runde häkelt ihr in jede vorhandene Masche zwei feste Maschen (sieben Zunahmen).

Damit sind wir auch schon bei Runde drei, in welcher nur bei jeder zweiten Masche eine Zunahme erfolgt (sieben Zunahmen). In die Maschen dazwischen wird je eine feste Masche gehäkelt. Am Ende der dritten Runde haben wir aus sieben Anfangsmaschen 21 Maschen gemacht. Das Häkelstück ist noch flach wie ein Teller.

In den kommenden drei Runden häkelt ihr in jede vorhandene Masche eine feste Masche. Da die Maschenzahl bei dem vorhandenen Durchmesser nun nicht mehr zunimmt, beginnt sich das Häkelstück zu wölben und man erkennt nach der dritten Runde sehr gut, dass es ein Ball werden soll.

Kordel einziehen

Nun ist es an der Zeit, die Kordel einzuziehen. Wenn ihr den Fadenring anfangs nicht zu fest zugezogen habt, sollte das stressfrei funktionieren. Der Knoten in der Mitte der Kordel sollte im Inneren des Balls verschwinden.
Damit sich die Kordel nicht mehr verschieben kann, macht ihr von Außen einen Knoten in die Kordel. Ist die Kordel einmal durchgezogen, kann man – wenn nötig – den Fadenring noch etwas nachziehen.

Erklärung Runde 7-8, die Abnahmen

Gerade dann, wenn man sehr schnell sehr viele Maschen abnehmen möchte, ergibt das meist viele Löcher im Häkelstück. Bei einem so kleinen Ball ist es ziemlich unbefriedigend, wenn die Hälfte des Balls durchlöchert und unsauber aussieht. Deshalb nutze ich seit einiger Zeit eine andere Abnahmetechnik als normal.

Bei der „normalen“ Abnahme holt man den Faden erst durch eine Masche, dann durch die zweite Masche und mascht dann alle Schlaufen, die sich auf der Nadel befinden gemeinsam ab. Jetzt steche ich in den vorderen Schenkel der ersten Masche, danach in den vorderen Schenkel der zweiten Masche und hole den Faden durch beide Maschenschenkel hindurch. Die zwei Schlaufen die nun auf der Nadel liegen werden gemeinsam abgemascht. Fertig ist die Abnahme.

Wenn ihr Runde sieben ungefähr zur Hälfte gehäkelt habt, solltet ihr euren Ball mit Füllwatte füllen, sonst wird die Öffnung zu klein.  Nach Runde acht habe ich noch eine zusätzliche Abnahme gearbeitet, danach habe ich den Faden gekappt und durchgezogen. Lasst ihn bitte so lang, dass ihr die übrige Öffnung damit zuziehen und den Faden vernähen könnt.

Zum Schließen der Öffnung zieht ihr den Faden mit einer Nadel nacheinander durch alle vorderen Maschenschenkel der letzten Runde und zieht ihn dann gut fest. Restfaden vernähen und fertig.

h

Die anderen Kugelraupenkörperkugeln

Nachdem Kugel Nr.1 geschlossen ist, macht ihr auch auf dieser Seite der Kugel einen Knoten in eure Kordel. Außerdem folgt an jeden vorhandenen Knoten im Abstand von knapp 1 cm ein weiterer Knoten.

Dann macht ihr euch an Kugeln Nr. 2 und 3. Diese werden bis auf die Farbe identisch gehäkelt, aufgefädelt, gefüllt und geschlossen wie die erste Kugel. An den äußeren Enden der Kugelraupe wird dann jeweils noch ein Knoten in die Kordel gemacht. Fertig ist die Kugelraupe.

Wie ihr seht, ist Percy begeistert. Ich wünsche wie immer viel Spaß beim Nachmachen und freue mich auf euer Feedback.

6

7 Kommentare

  1. Schatznasenbandscheibeundso

    ooooh wie geil, die raupe wäre etwas für meine zwei…awww :*

    ich habe leider zwei linke hände darum fange ich gar nicht erst an mich ans häckeln zu machen. aufgrund meiner erkrankung habe ich oft steife hände

    glg und einen lieben knutscher an deine süßen,

    heike

    • SchatznasenSchatznasen Autor dieses Beitrags:

      Vielleicht einfach ganz langsam anghen. Die Raupe besteht ja ohnehin aus lauter kleinen Einzelteilen. Man kann sie problemlos in Etappen anfertigen. Gute Besserung!

      Liebe Grüße Andrea & Jungs

  2. SchatznasenMarlene

    Wir können Raupe Edeltraud wirklich sehr empfehlen.
    Shadow bringt seine Beute gerne von A nach B nach C … auch dafür eignet sie sich super.
    Finn ist von den Knoten an der Kordel angetan. Ich dachte zuerst wie blöde ist der Finni, dass er den Ball nicht mit dem Maul schnappen kann bis ich bemerkte, dass er die Knoten haben wollte.

    Vielen lieben Dank noch einmal.

    LG
    Marlene
    mit den Katerbuben

  3. SchatznasenDie Katzenfreundewelt

    Immer mal wieder lese ich von solchen selbstgemachtem Katzenspielzeug. Ich habe auch noch Wolle aus früheren Zeiten da, weil ich da viel Handarbeiten gemacht habe. Vielleicht sollte ich die nun mal wieder raus kramen und probieren ob ich es noch kann. Danke für die tolle Idee und detaillierte Anleitung.

    LG Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.